Betriebslogo mit Schriftzug - Banner
layout/navigation.png eine Seite zurück eine Seite vor

Inhalt

Missbrauch der Berufsbezeichnung

Hier möchte ich auf den ständigen Missbrauch der Berufsbezeichnung Kunstschmied oder Schmied eingehen und zudem deren Unterschiede erklären.

Immer wieder findet man im Internet Seiten von Kollegen, die in der Firmenanschrift neben einigen anderen Bezeichnungen wie Stahlbau, Metallbau, Anlagenbau etc. auch Kunstschmiedearbeiten anbieten. In diesen Betrieben werden nur in den seltensten Fällen wirklich Schmiedearbeiten angefertigt. Meistens fügen diese Betriebe nur Fertigelemente, die niemals ein Feuer gesehen haben, mittels Schweißen an einen abgewalzten Rohr- oder Vierkantstahlrahmen. Diese Schweißkonstruktionen werden mit einer Graphitfarbe behandelt und als Schmiedearbeit verkauft. Es handelt sich hierbei nicht um Schmiedearbeiten, sondern um reine Schlosserarbeiten!

Schmieden ist eine Handwerkstechnik an sich. Beim Schmieden wird das Metall im heißen Zustand mit mechanisch verformt. Alles andere ist Kaltverformung und hat den Begriff Schmieden nicht verdient.

Einige Kollegen gehen sogar noch weiter und hämmern einfach das Material unter einem Lufthammer kalt ab, schweißen dieses zusammen und spritzen anschließend eine Effektfarbe darüber. Dem ahnungslosen Kunden wird dann diese Arbeit als Schmiedearbeit verkauft. Als Krönung werden bereits auch Gusselemente als geschmiedet verkauft.

Dem Schmied stehen einige interessante Verbindungstechniken zur Verfügung. Diese Verbindungen prägen eine reine Schmiedearbeit und machen diese natürlich auch aufwendig. Um diese zeitaufwändige Arbeit zu umgehen, schweißen Kollegen die Verbindungen einfach zusammen oder setzen Zierringe dazwischen. Hier sollten die Kollegen sich einmal die Frage stellen, ob es nicht ehrlicher wäre, diese Konstruktionen als Kunstschlosserarbeiten zu bezeichnen.

Fazit: Wenn sich in der Werkstatt eines „Kunstschmiedes“ kein Schmiedefeuer oder keine Gasesse befindet, wird in dieser Werkstatt mit Sicherheit nicht geschmiedet. Dies trifft auch zu, wenn die Feuerstätte sehr weit vom Schmiedewerkzeug entfernt steht.

Jetzt sollte man noch zwischen einer Schmiedearbeit und einer Kunstschmiedearbeit unterscheiden. Der Begriff Kunst steht für Einzigartigkeit (Individualität). Eine künstlerisch angefertigte Schmiedearbeit beruht auf einem Entwurf, der den architektonischen Gegebenheiten und den Wünschen des Kunden angepasst wird. Eine Arbeit, die aus geschmiedeten Serienelementen besteht, ist bestenfalls eine Schmiedearbeit aber keine Kunstschmiedearbeit.



Rafael Jürgens

Adresse

Kunstschmiede Rafael Jürgens - Dorfstraße 5 - 59872 Meschede/Wennemen
Telefon 0 29 03 / 61 56 -

Ende Webseite - Es folgen Scripte